Die virtuellen Server von Hoststar

Betreiben Sie die IT-Infrastruktur Ihres Unternehmens extern in einer hochverfügbaren Umgebung. Mit den virtuellen Servern von Hoststar erhalten Sie mehr Kontrolle und Konfigurationsmöglichkeiten als bei unseren regulären Hosting-Paketen. Überzeugen Sie sich selbst von der hohen Leistung, dem günstigen Preis sowie der sofortigen Verfügbarkeit. Dank unzähligen Konfigurationsmöglichkeiten und 100-prozentiger Kontrolle, richten Sie Ihren vServer Ihren Wünschen und Anforderungen entsprechend ein. Lesen Sie hier, wann sich die Miete eines vServers lohnt.

vServer und dedicated Server

Server lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: virtuelle (virtual) Server und dedizierte (dedicated) Server.

Virtuelle Server

Software-Server, die zusammen mit mehreren, anderen Servern auf einem gemeinsamen, physikalischen Rechner gehostet werden, nennt man virtuelle Server oder kurz vServer. Diese Rechner sind meist sehr leistungsstark.

Gleich wie bei Shared-Hosting teilen Sie sich bei den vServer-Angeboten von Hoststar gemeinsam mit mehreren weiteren Kunden einen physikalischen Server, genauer gesagt Prozessorleistung, Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität. Obwohl alle virtuellen Server diese gemeinsamen Ressourcen nutzen, sind sie ansonsten vollständig voneinander getrennt.

Die drei vServer-Angebote VirtualEntry, VirtualBiz und VirtualPlus von Hoststar bieten Ihnen unterschiedlich viel CPU-Leistung sowie Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität. Vergleichen Sie die drei ausführlichen Angebote unter https://www.hoststar.at/de/server/angebote-vergleich.

vserver-angebote-kurzvergleich.png

 

Dedicated Server

Im Gegensatz zum vServer spricht man von einem dedizierten Server – oder auch Root-Server genannt (nicht zu verwechseln mit Root-Zugriff) – wenn man einen physischen Server alleine verwendet und somit keine anderen Serversysteme installiert sind. Ein Root-Server ist somit ein eigenständiger Server mit eigener Hardware.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, sofern Sie sich für eine individuelle Webhosting-Serverlösung und somit für ein Dedicated-Managed-Hosting interessieren: https://www.hoststar.at/support

Um einen vServer oder dedicated Server zu betreiben, werden gute Kenntnisse im Umgang mit Linux, Unix oder Windows Server-Betriebssystemen vorausgesetzt.

Einsatzgebiete eines vServers

Ob als Privatperson, Webpublisher oder IT-Verantwortlicher einer Firma: Nutzen Sie das leistungsfähige vServer-Angebot für komplexe Anwendungen, umfangreiche Internetauftritte oder auch für den zuverlässigen Einsatz als Cloudserver. Beispielsweise für E-Commerce-Lösungen, Medien-Seiten, Portale, Gameserver, Extranet-Lösungen, Wikis oder CRM-Systeme.

Wählen Sie das passende vServer-Paket für Ihre Anwendungen

Verschaffen Sie sich einen Überblick, welches vServer-Paket sich für Ihr Einsatzgebiet am besten eignet.

VirtualEntry

  • Mailserver: Betreiben Sie Ihren eigenen E-Mailserver, falls Sie einen grossen Teil Ihrer Geschäfte via E-Mail abwickeln. Diesen können Sie Ihren individuellen Wunschvorstellungen entsprechend konfigurieren.
  • Webserver: Ihre Internetpräsenz umfasst tausende von Seiten oder birgt grosse Datenmengen und soll problemlos von sehr vielen Usern gleichzeitig aufgerufen werden können.
  • Intranetserver: Die Bündelung von innerbetrieblichen Daten auf einer geschützten Plattform hat unter anderem den Vorteil, dass Sie Informationen zentral, nur für Ihre Usergroup zugänglich verwalten können und wenn gewünscht auch von extern auf diese Daten zugegriffen werden kann. Dies führt letztendlich auch zu einer Arbeitsbeschleunigung.

VirtualBiz

  • Mail- und Webserver: Für stark frequentierte Internetauftritte und zugleich grosse E-Maildatenvolumen können E-Mails und die Website auf einen separaten vServer ausgelagert werden. Somit haben Sie eine saubere Trennung zwischen internen Daten und Datenaustausch mit externen Stellen.
  • Windowsserver: Zur komfortablen Verwaltung mehrerer vernetzter PCs. Sie können auch Dateien im Netzwerk bereitstellen oder eine Webseite damit betreiben.
  • Applikationsserver: Installieren Sie spezielle Anwendungen, die viel Rechenleistung benötigen, beispielsweise ein CRM oder Buchhaltungsprogramm, zentral auf einem vServer.
  • Datenbankserver: Verwalten Sie Ihre elektronischen Daten auf einem eigenen vServer. Daten können Sie so über viele Clients sammeln oder vielen Clients zur Verfügung stellen. Speichern Sie Ihre Daten effizient und dauerhaft an einem zentralen Ort und stellen Sie diese für die Benutzer und Anwendungsprogramme in unterschiedlichen, bedarfsgerechten Formen dar.

VirtualPlus

  • Gameserver: Um den gleichzeitigen Datenzugriff für mehrere Spieler eines Games in Echtzeit zu gewährleisten, benötigen Sie einen sehr leistungsstarken vServer mit hoher Performance. Mit VirtualPlus bieten wir Ihnen hierzu das geeignete vServer-Paket.
  • Windowsserver: Zur komfortablen Verwaltung mehrerer vernetzter PCs. Sie können auch Dateien im Netzwerk bereitstellen oder eine Webseite damit betreiben.
  • Cloudserver: Möchten Sie Ihren Usern den Zugriff auf Ihre Daten auch von unterwegs ermöglichen und gleichzeitig von viel Speicherplatz profitieren? Installieren Sie hierzu Ihren eigenen Cloudspeicher (z. B. ownCloud). Ein Desktop PC, Notebook, Smartphone oder Tablet mit Internetverbindung genügt, um auf die Daten zuzugreifen.
  • E-Commerce: Um Ihren Onlineshop erfolgreich zu betreiben, spielen Verfügbarkeit sowie eine dauernde, saubere Wartung sämtlicher Hard- und Softwarekomponenten eine bedeutende Rolle. Sofern Sie nicht auf einen Managed Server angewiesen sind, sondern die Wartung selbst vornehmen können, liegen sie mit VirtualPlus richtig.
  • Medienportale: Wenn Sie sehr vielfältige Inhalte in verschiedenen Formaten wie zum Beispiel News, Pressetexte, Bilddaten, FAQ, Glossars etc. bereitstellen möchten und gleichzeitig sehr viele Visits (Besucher) pro Tag auf Ihrem Medienportal haben, empfehlen wir Ihnen das vServer-Angebot VirtualPlus.

Vorteile Hoststar vServer gegenüber dedicated Server

Überzeugen Sie sich selbst von den bedeutendsten Vorteilen eines vServers.

  • Kosteneinsparung bei der Hardware, Software, Wartung und Strom.
  • Dank vollständigem Root-Zugriff steuern Sie zu 100 Prozent selbst, welche Services und Programme auf Ihrem Server laufen.
  • Mit dem Rettungssystem können Sie Ihren virtuellen Server bei Problemen jederzeit selbst analysieren.
  • Alle vServer laufen ausschliesslich auf Markenhardware von IBM, womit höchste Qualität sichergestellt ist.
  • Eigene Programme installierbar, die auf einem Standard-Webhosting nicht funktionieren würden.

Wie funktionieren vServer?

Ein vServer ist ein geschützter Bereich auf einer Server-Hardware, der nur dem Mieter des vServers gehört. Eine virtuelle Festplatte mit einem definierten Speicherplatz wird auf der Server-Hardware (Host-Server) angelegt und das Betriebssystem installiert. Dieses wird in einer gesicherten Umgebung gestartet und der vServer läuft. Der vServer teilt sich Arbeitsspeicher, Festplattenkapazität und Prozessorleistung des Host-Servers mit allen anderen vServer-Mietern auf diesem Host. Der Mieter eines vServers erhält sogenannte Root-Rechte. Dadurch verhält sich der virtuelle Server wie ein eigenständiger Root-Server mit eigener IP-Adresse.

Auf dem Host-Server läuft ein sogenanntes Virtualisierungsprogramm. Dieses Programm teilt die zur Verfügung stehenden Ressourcen (RAM, CPU) unter den laufenden vServern auf.

Die vServer von Hoststar laufen auf Basis von KVM (Kernel Virtual Machine). Bei KVM handelt es sich um eine sogenannte Vollvirtualisierung, die es ermöglicht, nebeneinander mehrere unabhängige Betriebssysteme laufen zu lassen. Somit kann auch Windows unter Linux installiert werden oder umgekehrt. Die allgemeine Belastung für den Host-Server, auf dem die einzelnen vServer laufen, wird durch diese Möglichkeit allerdings erhöht.

Die Summe der vServer kann nicht mehr Leistung vom Host-Server anfordern, wie dieser zur Verfügung stellt. Unsere Host-Server besitzen sehr leistungsstarke CPUs, um die nötige Geschwindigkeit zu gewährleisten.

 

Jetzt bestellen
30 Tage Geld-zurück-Garantie