Kontakt

Anrufen

Rufen Sie uns an

Unser Support-Team hilft Ihnen gerne, egal ob Sie technische oder administrative Fragen haben. Wir sind persönlich für Sie da!

 

+43 (0)720 511 555

(Anrufe aus dem Österreichischen Festnetz 0.25 EUR/Minute)

 

Montag bis Freitag/Samstag1:
9.00–12.00 Uhr & 13.30–17.00 Uhr

1 Administration: Montag–Freitag, Technischer Support: Montag–Samstag

Schreiben

Schreiben Sie uns

Damit wir Ihnen so rasch und so gut wie möglich helfen können, bitten wir Sie Ihre Anfrage so spezifisch wie möglich zu formulieren. Sie können uns auch gerne über unsere E-Mail-Adresse erreichen: support@hoststar.at

Verschlüsselte Verbindung mit SSL/TLS

Support > Mail > E-Mail-Programme einrichten

Verschlüsselte vs. unverschlüsselte Verbindung

In den Anleitungen für die Einrichtung der E-Mail-Programme, finden Sie jeweils die Anweisung für die Einrichtung der E-Mail-Adresse mit SSL/TLS (verschlüsselt) oder ohne Verbindungssicherheit.

Was ist der Unterschied?

Zuerst einmal vorweg: Die Verschlüsselung bezieht sich auf die Verbindung zwischen Ihrem E-Mail-Programm und dem E-Mail-Server von Hoststar und nicht auf die Verschlüsselung einer E-Mail selbst.

Bei der verschlüsselten Verbindung mit SSL/TLS werden die Daten zwischen Ihrem E-Mail-Programm und dem Hoststar-Server inkl. der Übermittlung der E-Mail-Zugangsdaten verschlüsselt übertragen.

Bei der unverschlüsselten Verbindung ohne aktiviertem SSL/TLS erfolgt die Datenübertragung und somit auch die Übermittlung der E-Mail-Zugangsdaten unverschlüsselt und in Klartext.

 

Aus Sicherheitsgründen ist eine verschlüsselte Verbindung vorzuziehen, sofern dies in dem von Ihnen verwendeten Netzwerk keine Probleme bereitet.

Zertifikatswarnung – Was ist zu tun?

Falls Sie eine mit SSL/TLS verschlüsselte Verbindung verwenden möchten, tragen Sie für Posteingang und -ausgang jeweils den Servernamen «login-XX.hoststar.at» ein. (Ersetzen Sie «XX» mit der «effektiven Servernummer Ihres Hostings».) So wird gewährleistet, dass das SSL-Zertifikat von «hoststar.at» abgefragt wird und keine Zertifikatswarnung ausgegeben wird.

War dieser Artikel hilfreich?